Malalas 14.35

1
Μετὰ δὲ τὴν βασιλείαν Μαρκιανοῦ ἐστέφθη ὑπὸ τῆς συγκλήτου ὁ
2
θειότατος Λέων ὁ μέγας ὁ Βέσσος καὶ ἐβασίλευσεν ἔτη ιϛʹ καὶ μῆνας ιαʹ.
3
ἦν δὲ εὔμορφος.
4
Ἐπὶ δὲ τῆς αὐτοῦ βασιλείας ἐβασίλευσεν ἐν Ῥώμῃ Ἀνθίμιος ὁ ὑπὸ
5
Μαρκιανοῦ στεφθείς.
Philologisch-Historischer Kommentar
1/1 Μετὰ δὲ τὴν βασιλείαν Μαρκιανοῦ ἐστέφθη ὑπὸ τῆς συγκλήτου ὁ θειότατος Λέων ὁ μέγας ὁ Βέσσος καὶ ἐβασίλευσεν ἔτη ιϛ’ καὶ μῆνας ια’. ἧν δὲ εὔμορφος. Der Satz zeigt in für die Chronographia charakteristischer Manier den Herrschaftsbeginn eines neuen Kaisers an: XVII 1, 1ff.. (Florian Battistella)
2/6 Βέσσος: Die Bessi bzw. Βέσσοι waren ein altes Volk im nordöstlichen Thrakien. Im 6. Jahrhundert wurde der Terminus als Synonym für „Thraker" verwendet: II 15, 35. Die lateinische Übersetzung des Chron. a.a. 1234 48 (146,7 Chabot) hat Thrax. (Brendan Osswald)
2/6 ἦν δὲ εὔμορφος: Von Thurn 2000, 290 auf Basis der slaw. Überlieferung ergänzt. Zum Adjektiv und seiner Verwendung in der Chronographia: III 12, 4. (Florian Battistella)
2/7 καὶ ἐβασίλευσεν: Mit dieser Ergänzung folgt Thurn 2000, 290 der slaw. Überlieferung. Zur Verwendung von ἐβασίλευσεν: XVIII 1, 1. (Florian Battistella)
4/6 ἐβασίλευσεν: Zu Verwendung dieses Verbs in der Chronographia: XVIII 1, 1. (Florian Battistella)
Parallelüberlieferung
Literatur
Thurn (2000): Thurn, Johannes: Ioannis Malalae Chronographia, Berolini et Novi Eboraci, 2000.